[PPDE] 11. September 2001, New York

Alles, was mit Piratenparteien zu tun hat.

[PPDE] 11. September 2001, New York

Beitragvon PPDE911 » Fr 27. Nov 2015, 17:28

11. September 2001, New York

Der Zusammenbruch des World Trade Centers am 11. September 2001 ist für mich das Schlüsselereignis zum Verständnis von Politik und Medien in unserer Zeit.

Vor 10 Jahren waren die Bilder noch häufig präsent in der Fernseh- und Onlineberichterstattung: 2 Flugzeuge fliegen nacheinander in 2 nebeneinander stehende Wolkenkratzer. Beim nächsten Schnitt fällt ein Wolkenkratzer in sich zusammen, dann der zweite. Diese kleine Sequenz lässt zunächst kaum Zweifel zu, dass die Einschläge der Flugzeuge der Grund für die Zusammenstürze mit mehreren Tausend Toten sind. Ein drittes Flugzeug schlug in das Pentagon ein, bei einem weiteren wurde das Erreichen des Zieles von Passagieren, die sich als Helden entpuppten, vereitelt. Dann folgten zügig die Bilder der dafür verantwortlich Gemachten mit angeblich islamistischem Hintergrund. Es dauert nicht lange und der amerikanische Präsident gibt die Parole „let's roll“ zum Krieg gegen Afghanistan aus, die Verbündeten ziehen mit, klarer Fall für transatlantische Solidarität. Dieses Geschehen lässt sich in wenigen TV-Minuten erfassen, es erscheint logisch und konsequent.

Bestimmte Sequenzen wurden immer wieder gezeigt, andere überhaupt nicht. Wer weiß schon, dass am 11. 9. 2001 in New York nicht nur 2 Türme des World Trade Centers in kürzester Zeit zusammenbrachen, sondern auch ein drittes Gebäude, das World Trade Center Nummer 7, in das kein Flugzeug einschlug? Wer hat sich schon Gedanken gemacht, dass die beiden Türme in etwa 10 Sekunden von oben bis unten zusammenfielen, was etwa der Dauer des freien Falls über eine solche Höhe ohne Luftwiderstand, geschweige denn massivem Gebäudewiderstand, entspricht ?

Wer sah dass im Februar 2005 mehr als 20 Stunden lang mit hellen Flammen brennende Stahlgebäude in Madrid, das das Inferno ohne Zusammenbruch überstanden hat? Wer weiß schon, dass es im Keller des World Trade Centers Explosionen und flüssiges Metall gab? Berichte darüber sind in den einschlägigen Medien schwerlich zu finden.

Doch halt, es gibt auch Ausnahmen: Der Fernsehsender FOX hat mindestens 2 Mal den Film 9/11 Mysteries gezeigt, der deutlich zeigt, dass die 3 Gebäude des World Trade Centers nur durch eine kontrollierte Sprengung so schnell zusammenbrechen konnten. Dieser Film bringt die Sache auf den Punkt. Hier geht es nicht um die Widersprüchlichkeiten bei den anderen beiden Flugzeugen, nicht darum, ob die angegebenen Piloten überhaupt für so ein Flugmanöver fähig waren, nicht um die fehlende Flugabwehr oder andere Nebensächlichkeiten - bei relativer Betrachtung.

Der Film 9/11 Mysteries kann beispielsweise hier angesehen werden: http://www.youtube.com/watch?v=m5T4kxALsYY

Fotos von dem Großbrand in Madrid finden sich hier: http://www.elmundo.es/documentos/2005/02...m1/02.html

Wenn die Gebäude Nr. 1, 2 und 7 des World Trade Centers nicht durch Flugzeugaufprall und Brände zum Einsturz kamen sondern durch kontrollierte Sprengungen, dann wird unser durch die führenden Medien geprägtes Weltbild ins Wanken geraten. Eine kontrollierte Sprengung muss nämlich gut vorbereitet werden. Eine kontrollierte Sprengung wird dem nicht voreingenommenen und sorgfältigen Betrachter auch als solche auffallen, insbesondere wenn es sich um Experten bei CIA, FBI und Pentagon handelt. Es müsste auch im Bericht der „unabhängigen Kommission“ auftauchen. Das Bild der Islamistischen Verschwörung unter Leitung von Bin Laden ist mit einer kontrollierten Sprengung nicht vereinbar.

Die Zahl der Mitwisser kann bei einer kontrollierten Sprengung relativ begrenzt sein. Berichten zu folge gab es am Wochenende vor dem 11. 9. einen planmäßigen Stromausfall im World Trade Center, der auch die Sicherheitseinrichtungen lahmlegte. Außerdem gab es zahlreiche leerstehende Etagen, aus denen, unter anderen nach Aussagen des Hausmeisters des World Trade Centers, Baulärm zu hören war. Wenn man sich also eine angepasste Strategie überlegt, können wenige Mitarbeiter eines Sprengungs-Teams in den Wochen vor dem Ereignis die technische Seite einer kontrollieten Sprengung bestens vorbereiten. Natürlich müssen die Eingeweihten für eine solche Aktion sorgfältig ausgewählt werden. Ich kann mir vorstellen, dass einerseits ein großzügiges Extra-Honorar, dazu massive Drohungen bis hin zu Mord für den Fall des Ausplauderns und ebenso Beförderungen starke Argumente für eine Beteiligung gewesen sein könnten.

Darüber hinaus gibt es erwiesenermaßen Organisationen wie beispielsweise die Freimaurer und die Bilderberger, die im Geheimen agieren und einflussreiche Mitglieder aus Politik, Wirtschaft und Medien haben. Das Thema weiter auszuführen würde den Rahmen dieses Eintrags sprengen.

Ich möchte an dieser Stelle meine Analyse der Zeitschrift „Der Spiegel“ bezüglich des 11. September 2011 einfügen, ohne den Anspruch auf Vollständigkeit. Es wurden ja vom Spiegel mehrere 100 Seiten zu dem Thema vollgeschrieben.

Im Spiegel 51/2001 auf Seite 121 steht noch: „Es ist 10.28 Uhr. Der Nordturm stürzt ein, auf eine geradezu aberwitzig kontrollierte Weise, die an das Werk von Sprengmeistern erinnert."

In Spiegel-Ausgabe 37/2003 sieht das bereits ganz anders aus. Das rauchende World Trade Center steht auf dem Titelblatt Kopf mit dem Titeltext „Verschwörung 11. September – Wie Konspirations-Fanatiker die Wirklichkeit auf den Kopf stellen“. Der Titel-Artikel ist dann mit „Panoptikum des Absurden“ überschrieben. Hier werden 3 deutsche Autoren und ein Franzose ins Visier genommen und bei einzelnen Punkten mit Formulierungen widerlegt, die die eigenen wissenschaftliche Recherchen betonen und die der Autoren bezweifeln. Pauschalisierende Zitate wie „Der Verschwörungstheoretiker fängt mit der Schlussfolgerung an und findet dann Gründe, um alles auszuschließen, was ihr nicht entspricht.“ sollen darüber hinaus, gespickt mit sorgfältig formulierter Polemik, die Seriosität der Autoren ins Wanken bringen.

Sachlich geht es bei diesem Spiegel-Artikel um Nebensächlichkeiten wie Thesen von noch lebenden Attentätern oder das Fehlen des Wracks des 4. Flugzeuges in Shanksville. Die damals bereits publizerten Überlegungen von Eric Hufschmid und anderen, dass es sich um kontrollierte Sprengungen der World-Trade-Center-Türme gehandelt haben muss, wird man in dieser Ausgabe des Spiegel vergeblich suchen.

Im September 2006 gab es dann vom Spiegel wiederum eine Titelgeschichte zum Thema (36/2006), eine angeheftete DVD und ein Sonderheft (Spiegel Spezial Nr. 6/2006). In diesem Heft gibt es einen Artikel, überschrieben mit „Fakten zum 11. September“ bei dem eine sachliche Auseinandersetzung mit den „Verschwörungstheorien“ suggeriert wird. Es gibt hier 37 Abschnittsüberschriften. Einen Abschnitt mit dem Titel „Wie konnten die Türme so leicht zusammenfallen?“ will ich hier zitieren::

„Ein im Jahr 2005 veröffentlichter Bericht des National Institute of Standards and Technology (Nist) gibt dem abgerissenen Feuerschutz die Schuld an der Katastrophe: Die Brände hätten die Stahlträger geschwächt, auf denen die Last der Stockwerke ruhte, so dass die Fußböden immer mehr durchhingen. Ihr Gewicht habe die äußeren Stahlstützen nach innen gebogen, irgendwann seien sie unter dem enormen Druck kollabiert.

Skeptiker bezweifeln, dass die Hitze des Feuers ausreichte, um den Stahl tatsächlich zum Schmelzen zu bringen. Brennendes Kerosin, argumentieren sie, erreiche eine Temperatur von rund 800 Grad Celsius. Um Stahl zum Schmelzen zu bringen, seien jedoch 1500 Grad Celsius erforderlich – das Feuer könne also nicht die Ursache für den Kollaps sein.

Allerdings muss Stahl nicht schmelzen, um seine Festigkeit zu verlieren. Schon bei 650 Grad Celsius verliert er 50 Prozent seiner Festigkeit, bei knapp 1000 Grad Celsius hat er nach Ansicht von Experten 90 Prozent seiner Festigkeit verloren.

Da das Feuer in den Türmen zusätzlich von brennbarem Material im Innern der Türme genährt wurde – Teppichen, Vorhängen, Möbeln, Kunststoffen –, gehen Experten davon aus, dass es in der Spitze tatsächlich bis zu 1000 Grad Celsius heiß war.“

Die zugehörige Spiegel-Grafik zeigt symbolisch Böden, wie sie sich durch die Hitze in der Mitte nach unten biegen. Nur an den Ecken sind Stützpfeiler eingezeichnet, die 47 Stahlträger in der Mitte des Gebäudes mit den Treppenhäusern und Fahrstühlen fehlen auf dieser Skizze. Wie sollen sich die Böden in der Mitte nach unten durchbiegen, wenn sich genau dort massive senkrechte Stahlträger, Treppenhäuser und Fahrstuhlschächte befinden?

Der schwarze Rauch, der aus den Gebäuden vor deren Zusammenbruch kam, deutet keinesfalls auf eine Temperatur von bis zu 1000 Grad Celsius hin. Und selbst wenn diese an einzelnen Stellen erreicht worden wäre, könnte das nicht den Zusammenbruch eines über 400 Meter hohen Turmes in nur ca. 10 Sekunden verursachen.

Zum Thema „Warum stürzte WTC 7 ein“ steht in dem Spiegel-Spezial-Heft ¼ Seite merkwürdig ausweichend fomulierter Text, endend mit der Aussage „Der angekündigte Abschlussbericht wurde immer wieder verschoben; angeblich soll er noch in diesem Jahr erscheinen“.

Fazit: Der Film „9/11 Mysteries“ zeigt meiner Meinung nach deutlich, dass 3 Gebäude des World Trade Centers am 11. 9. 2001 kontrolliert gesprengt wurden. Der Spiegel hat nach meiner Recherche auf mehreren 100 Seiten zum Thema nicht ein Foto des brennenden oder zusammenstürzenden Gebäudes World Trade Center 7 gezeigt und konnte keine plausible Erklärung für das Zusammenbrechen der beiden Türme in nur etwa 10 Sekunden liefern. Dafür wurden zahlreiche Fotos von früheren Aufenthaltsorten der mutmaßliche Terroristen gezeigt, meines Erachtens um Aufmerksamkeit bei den Lesern von den wesentlichen Dingen abzulenken und die offizielle Verschwörungstheorie zu festigen.

Ich will hier nicht darüber debattieren, ob die Flugzeuge ferngesteuert waren oder ob es sich bei dem 3. oder 4. Flugzeug um Raketen gehandelt hat. Auch wenn Al Quaida 20 Kämpfer für den heiligen Kampf rekrutiert habe sollte, die mit vollster Überzeugung Passagierflugzeuge in die Türme des World Trade Centers und in das Pentagon gesteuert haben, dann ändert das nichts an folgender Tatsache: Wenn die Türme gesprengt wurden, dann ist eine solche Al Quaida nichts anders als ein Werkzeug einer anderen, mächtigeren Organisation, die die Spitzen von CIA, FBI, Pentagon und anderes unter Kontrolle hat.

Ich will nicht, dass mir jemand glaubt, denn Glaube lässt Raum für Zweifel. Ich würde mich aber freuen, wenn Ihr Euch den Film 9/11 Mysteries anschaut und Euch selbst eine Meinung bildet. Gerne bin ich bereit, auf sachliche Argumente gegen die Vorstellung der kontrollierten Sprengungen einzugehen.

Dieser Eintrag soll als Einladung dienen, dass wir uns als Piraten mit dem Thema offen und sachlich befassen. Bislang habe ich nicht erlebt, dass irgendeine Bundestagspartei an dieses Thema mit einem wahrheitssuchenden Ansatz herangegangen ist. Die Piraten mit dem Anspruch an Transparenz sollten sich diesem Thema nicht verschließen.

Schönen Gruß aus dem Norden Brandenburgs

Markus

Anmerkung: Die genannten Artikel des Spiegel lassen sich über http://www.spiegel.de, Klick auf „Der Spiegel“ und dann Titelbilder & Heftarchive bequem abrufen.
PPDE911
 
Beiträge: 12
Registriert: Do 12. Nov 2015, 17:39

Re: [PPDE] 11. September 2001, New York

Beitragvon 0utput » Mo 30. Nov 2015, 16:42

Bild

Wer hätte das gedacht? Die Mehrheit der User im deutschen Piratenforum glaubt, die WTC-Türme wären durch kontrollierte Sprengungen zum Einsturz gebracht worden.
Benutzeravatar
0utput
 
Beiträge: 155
Registriert: Fr 25. Jul 2014, 11:20


Zurück zu Piratenpartei

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron